Wir über uns

Wir über uns

Der Verein Bekik ist als gemeinnütziger Verein der Kinder- und Jugendhilfe nach § 75 SGB VIII anerkannt und somit berechtigt Finanzmittel aus dem Kinder- und Jugendhilfeplan zu beantragen und zu erhalten. Der Verein ist entstanden aus dem Wunsch der evangelischen und katholischen Kirche offene Kinder- und Jugendarbeit in der Zivilgemeinde Kürten anzubieten. Es handelt sich um einen ökumenischen Verein.

In Kooperation und Absprache mit dem zuständigen Kreisjugendamt und mit den Kirchen entwickelt Bekik das pädagogische Grundkonzept stetig weiter. Der Vereinsvorstand von Bekik ist zuständig für die Anstellung von Fachkräften, übt die Dienst- und Fachaufsicht aus und ist zuständig für die übrigen Geschäftsaufgaben wie die Finanz- und Sachmittelbeantragung, Erstellen von Verwendungsnachweisen, Beantragung vom Freistellungsbescheid usw.

Dies alles geschieht in Übereinstimmung mit den vorgeschriebenen Qualitätsstandards und Jugendförderrichtlinien seitens des Landes NRW und des Kreisjugendamtes des Rheinisch Bergischen Kreises und den Richtlinien der evangelischen und katholischen Kirche im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe und des Kinder- und Jugendschutzes.
Die Angebote richten sich an alle Kinder und Jugendliche aus der Zivilgemeinde Kürten, unabhängig von Konfession, Nationalität, Ansehen, Kultur und Geschlecht.

Fundament der pädagogischen Arbeit ist ein christliches Menschenbild, dass den Menschen mit Wertschätzung, Respekt und Würde begegnet.
Ziel ist es Kinder- und Jugendliche zu fördern, damit sie sich zu selbstbestimmten, unabhängigen, solidarischen und sozial integrierten Menschen entwickeln (Satzung, § 2 Abs. 2).
Bekik e.V. finanziert sich durch unterschiedliche Quellen.

Die Räumlichkeiten der Treffpunkte werden von der evangelischen und katholischen Kirche zur Nutzung zu Verfügung gestellt. Die damit verbundenen Betriebs- und Nebenkosten werden durch die evangelische und katholische Kirche finanziert. Die Kooperation mit der katholischen Kirche ist durch eine vertragliche Vereinbarung mit dem Erzbistum Köln gesichert. Kleinere Reparaturen und die Kosten für Sachausstattungen trägt Bekik.

Der größte Anteil der Finanzzuschüsse für die Personal- und Sachkostenmittel kommt vom Kreisjugendamt des Rheinisch-Bergischen Kreises, aus Mitteln vom Bildungs- und Teilhabepaket des Landes, aus der Strukturförderung des Landes NRW, von Zuschüssen der Zivilgemeinde Kürten, vom Erzbistum Köln sowie aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen.

Für spezielle Angebote, Projekte und Fahrten müssen Finanzmittel aus geeigneten „Töpfen“ des Landes NRW und des Rheinisch Bergischen Kreises, ebenso wie aus zeitlich begrenzten Fördermöglichkeiten von beispielweise Vereinen oder Institutionen, zusätzlich beantragt werden.

Bekik beschäftigt zurzeit drei sozialpädagogische Fachkräfte. Eine Fachkraft hat einen Beschäftigungsumfang von 39 Wochenstunden, eine von 19,5 Wochenstunden, und eine Stelle umfasst einen Wochenstundenumfang von 9,75 Stunden. Alle drei Mitarbeiterinnen haben eine pädagogische Grundausbildung.
Zusätzliche Fachkräfte mit einer bestimmten Expertise werden aus den o.g. beantragten Mitteln finanziert.

Jugendliche Ehrenamtler und ausgebildete Jugendgruppenleiter*innen, die bei Gruppenangeboten mitarbeiten, erhalten eine Aufwandsentschädigung.